Programme

Aktuelles Programm

Sommer 2024 – España!

Die Musikfreunde Heidelberg sind im Sommer 2024 mit spanischem Temperament unterwegs!

Mit Entdeckungen spanischer Werke von Falla, Torina oder Torroba sowie Beliebtem von Ravel oder Bizet und weiteren Komponisten begeben wir uns in den warmen Süden. Wir erkunden musikalische Attraktionen und Kleinode abseits ausgetretener Pfade und halten einige Überraschungen bereit. Wer an der Reise teilnehmen will, ist am 05. und 06. Juli 2024 herzlich willkommen in der Rudolf-Wild-Halle in Eppelheim!

Weitere Programminformationen folgen!

Vergangenes Programm

Winter 2023/24 – Sagenhafter Abend mit der Musik von Edvard Grieg

Die Musikfreunde Heidelberg entfesseln auf dem Schloss Trolle, Herbststürme und Springtänze. Denn all dies klingt in der wunderbaren Musik von Edvard Grieg an. Das Heidelberger Schloss bietet hierfür im Februar 2024 eine Märchenkulisse.

Die Natur harmoniert gegenwärtig bestens mit der Musik Edvard Griegs: Zwischen Frühnebel und Winternacht wird manchem ganz norwegisch zumute. Einen Sonnenaufgang untermalt selbstverständlich die „Morgenstimmung“ aus der Peer-Gynt-Suite. Auch ein Nachtstück findet sich im Gesamtwerk, nämlich das „Notturno“ aus der Lyrischen Suite.

Mit der Dunkelheit schlägt die Stunde der Trolle, denn bekanntlich fürchten sie die hellen Strahlen, die sie versteinern lassen. Unachtsame enden als Felsen namens Trollheimen, Odda Trolltunga oder als Troldhaugen. Dieser „Trollhügel“ wurde weltweit bekannt, denn er trägt das Sommerhaus von Edvard Grieg; in der Nähe befindet sich sein Geburtsort Bergen.
Der benachbarte Distrikt Fana wiederum war und ist bekannt für seine ländliche Musiktradition, die den Komponisten von Kindesbeinen an begleitete. Aus ihr zauberte er großartige Melodien, wovon sich alle Besucherinnen und Besucher selbst überzeugen können.

Grieg setzte Norwegen überhaupt erst «auf die musikalische Landkarte», was in seinem Geburtsland zum stehenden Zitat wurde. Allerdings verwob er die Volksmusik mit mitteleuropäischer Kunstmusik, womit er anderen Komponisten wie Robert Schumann (den er sehr bewunderte) und Antonin Dvořák folgte. Insbesondere dessen erfolgreichen Slawischen Tänzen wollte er eine eigene, heimatliche Note entgegensetzen. Seine 1881 entstandenen Norwegischen Tänze werden natürlich ebenfalls zu hören sein.

Grieg bevölkerte seine Meisterwerke neben Trollen mit weiteren Sagengestalten. Die Grundlage für den ersten Satz der „Tänze“ etwa bildet der Sinklar-Marsch aus Vågå, der auf einem norwegischen Volkslied basiert. Darin geht um eine Nixe, die den schottischen Söldnerführer George Sinclair warnt, nochmals gegen Dänemark zu ziehen. Zudem klingen gleich drei „Hallings“ an, norwegische Brauttänze, die schnell und akrobatisch getanzt und ebenso konzertiert werden.
Neben dem beliebten Klavierkonzert in a-Moll und weiteren Glanzlichtern aus Griegs Oeuvre bleibt eines von ihnen in Dunkel gehüllt. Denn wie so häufig bei den Konzerten der Musikfreunde erleben die Besucherinnen und Besucher gänzlich Unbekanntes von einem der bekanntesten Komponisten.

Weitere vergangene Programme


Winter 2022/23: „Rachmaninow – ein Leben in sieben Sätzen“

Furor, Liebreiz, Zerrissenheit und Harmonie – die Worte reichen nicht aus, was bei den Musikfreunden Heidelberg an Spätromantik zu hören sein wird. Den ersten Teil bestreitet ein Spätwerk, die Symphonischen Tänze. Danach steht die berühmte 2. Symphonie Rachmaninows auf dem Programm, die vom ersten bis zum vierten Satz mitreißt . Kaum träumen sich die Zuhörenden in ein schwelgerisches Geigensolo, weckt sie ein unruhiger Streicherteppich, der im Tutti zur wilden Jagd anhebt, die versöhnlich ausklingt.

Sommer 2022: „All Inclusive — Das Beste aus 5 Reisejahren“

Die Musikfreunde Heidelberg reißen das Publikum mit — genauer verreisen alle mit ihnen. Denn ihre musikalische Tour führt quer durch Europa und sogar nach Übersee. Am 8. und 9. Juli geht es nach längerer Pause endlich wieder mit einem Sommerkonzert los.

Winter 2021/22: „Gershwin”

Auf dem Programm stehen Werke des amerikanischen Komponisten George Gershwin. Die Zuhörer dürfen sich auf die Cuban Overture sowie auf das Concerto in F für Klavier und Orchester freuen. Weitere Höhepunkte des Programms werden „An American in Paris” und die „Rhapsody in Blue” – Gershwins wohl bekanntestes Werk – sein.

Winter 2019/20: „Tschaikowsky”

Erstmals ist das Heidelberger Schloss in diesem Jahr Kulisse für die Musikfreunde Heidelberg mit ebenso eindrucksvoller Musik des russischen Komponisten Tschaikowsky. Mit der Nussknacker-Suite und der 5. Sinfonie e-Moll werden zwei großartige Werke des Komponisten zu hören sein. Zwei Walzer-Raritäten – davon eine deutsche Erstaufführung – mit der Violinistin Leila Hairova bereichern das Konzertprogramm.

Hungarica!

Wehmütig seufzen darf man beim Konzert der Musikfreunde Heidelberg gelegentlich auch. Doch das sind eher Pausen, bis das ungarisch-rumänische Programm…
Weiterlesen

Gershwin

Auf dem Programm stehen Werke des amerikanischen Komponisten George Gershwin. Die Zuhörer dürfen sich auf die Cuban Overture sowie auf…
Weiterlesen

Tschaikowsky

Erstmals ist das Heidelberger Schloss in diesem Jahr Kulisse für die Musikfreunde Heidelberg mit ebenso eindrucksvoller Musik des russischen Komponisten…
Weiterlesen
Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner